Schwanger! Was nun? Oder: Die Unsicherheit der Frauen

musikalisches-meisterwerk

Die monatliche und regelmäßige Regelblutung bleibt aus, der Schwangerschafts-Test sagt „Ja“ und nun ist mal also plötzlich schwanger.

Also was jetzt? Den besten Rat, den man im Internet dazu findet lautet: Geh zum Frauenarzt! Und auch die üblichen Freunde, Bekannten und Familienmitglieder würden einem wohl dazu raten. Denn dann kann man sich ja erst wirklich sicher sein. Oder … ?

Heutzutage ist es üblich zum Frauenarzt zu laufen, sobald man den Verdacht einer Schwangerschaft hat. Denn dort kann man es sich ja bequem mit Ultraschall und Bildchen bestätigen lassen.

Obwohl der eigene Körper ja eigentlich schon ausschlaggebende Zeichen setzt, indem die monatliche Blutung ausbleibt.
Die Unsicherheit und vorallem die Ungewissheit drängt sich aber bei vielen in den Vordergrund und schließlich ist es ja „ganz normal“ zum Frauenarzt zu gehen. Manche glauben sogar, man muss ja zum Frauenarzt gehen, wenn man schwanger ist. Man muss sich ja schließlich diesen tollen Mutter-Kind-Pass holen für alle weiteren Untersuchungen, die man machen muss!
Man muss, man muss, man muss, …

Achso – moment mal – muss man das denn überhaupt?

{Nein, das muss man natürlich nicht}
Niemand kann dich dazu zwingen.
Du  musst nicht hingehen, um eine Schwangerschafts-Bestätigung zu holen (du weißt es doch selber schon ganz genau), oder um „ach so liebliche“ (und gefährliche) Ultraschall-Bildchen zu bekommen.
Der einzige Grund, warum du hingehen müsstest ist, wenn du abhängig von Geld bist und das Kinderbetreuungsgeld beziehen willst. Ja, dann musst du da hingehen und alle Untersuchungen über dich ergehen lassen.
Wenn du unabhängig bist von Geld und frei von Ängsten, dann brauchst du keinen Mutter-Kind-Pass, keine Untersuchungen und keinen Frauenarzt.

Ich wusste das vor meinen zwei Schwangerschaften selber nicht – beziehungsweise hatte ich mir darüber auch gar keine großartigen Gedanken gemacht.
Für mich war es damals auch „normal“ zum Frauenarzt zu gehen. Ängste und die gesellschaftliche Norm trieben mich dazu. Ich machte einfach mit und dachte das muss wohl so sein.
Heute weiß ich, ich hätte alles ein bisschen mehr hinterfragen sollen. Heute würde ich alles ganz anders machen.
Heute weiß ich, dass ich keinen Frauenarzt brauche; dass alles in mir liegt und ich mir und meinem Körper vollkommen vertrauen kann.

Mädls, Frauen, Göttinnen! Ich sage euch: Vertraut einfach auf euren Körper und auf euer Gefühl. Hinterfragt endlich diesen gesellschaftlichen Standard und begebt euch einen Schritt zurück zur Natur und einen Schritt näher zu euch selbst.

Ich wünsche euch eine wunderschöne (arzt-befreite) Schwangerschaft.

symbol_small

In dankbarer Liebe
Ariella Sophie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *