Das Sterntaler-Prinzip. Oder: Frei geben und frei empfangen

sterntaler

{Verantwortung übernehmen}
In unserer heutigen Zeit geht es sehr stark darum wieder die eigene Verantwortung zu übernehmen und nicht alles im „Außen“ zu suchen, sondern mehr im „Innen“, bei einem selbst.
Auch das Geld-Thema ist heute ein Thema, das viele Menschen beschäftigt und man neue Wege gehen möchte.
Auch hinter diesem Geld-Thema versteckt sich die Aufforderung wieder in die Eigenverantwortung zu kommen.
Entscheidet selber, was ihr geben möchtet, wieviel ihr geben möchtet und wem ihr es geben möchtet.

„FREI GEBEN = FREI EMPFANGEN“
„GEBEN“ heißt hier:“SCHENKEN“:
Wenn ich also aus ganzem HERZEN FREI GEBE,
wenn ich keine Gewinnerzielungsabsicht habe,
wenn ich mich mir selbst und Allem ganz ÖFFNE,
dann werde ich DIE GANZE FÜLLE GOTTES EMPFANGEN.


„STERNTALER“, WIE ALLE MÄRCHEN, ZEIGT DIR DEN WEG ZU PROBLEMLÖSUNG UND WAHREM INNEREN FINDEN, WIE ES FÜR ALLE MENSCHEN GILT! MÄRCHEN SIND „GEBRAUCHSANLEITUNGEN“ ZUM GLÜCKLICHEN LEBEN AUF DER ERDE – UND URSPRÜNGLICH FÜR ALLE MENSCHEN, NICHT ETWA NUR DIE KINDER BESTIMMT!


Als die Menschen ihren Verstand und die „Wissenschaften“ für das einzig Wahre hielten, weil sie sich von GOTT schon weit entfernt hatten, wurden die Märchen zu einer Unterhaltung für kleine Kinder „degradiert“!
Wenn ich aus ganzem HERZEN FREI GEBE, wenn ich keine Gewinnerzielungsabsicht habe, werde ich die ganze FÜLLE GOTTES empfangen. Denn dann fließen nur noch „HERZENSGESCHENKE“ ein! Sie unterliegen nicht mehr menschlichen Gesetzen, sondern nur GOTT = DER LIEBE, DER FÜLLE, DEM URSPRUNG DER MÄRCHEN: DEM HIMMLISCHEN SEIN = STERNTALER!
(von PURAMARYAM)

Ich bin so froh, dass ich hier Bestätigung für mein Denken finden konnte. Als MARYAM vom “Sterntaler-Prinzip” schrieb, fühlte ich sofort auch meine eigene Wahrheit und ich wusste, dass es genau so – und nicht anders – sein sollte.
(Ihr könnt es aber auch gerne „PAY WHAT YOU WANT“ nennen…)

Das Sterntaler-Prinzip ist so einfach: Frei geben & frei empfangen. Ohne Bedingungen, frei von Erwartungen. Das ist alles! Toll oder?

Und wieso macht es dann (fast) niemand? Na weil die Angst regiert … Die Angst, dass man ja alles “umsonst” macht und nichts dafür bekommt. Dass man nur gibt und gibt und gibt und nichts bekommt. Dass das Geld ausgeht und man nicht mehr über die Runden kommt … Hallo Angst.
(Und außerdem geben ja viele Menschen etwas, das ihnen gar keinen Spaß macht. Natürlich braucht man dann Schmerzensgeld für seine Opfergaben.)

Wenn wir jetzt aber mal einen Schritt zurück machen und die Angst liebevoll beiseite nehmen, dann können wir vielleicht ja doch noch die Wahrheit erkennen.
Jeder Mensch, der wahrhaft ist, würde doch niemals die Hilfe von einem anderen Menschen ausnutzen und ihm gar nichts dafür geben. Davon bin ich im tiefsten Herzen überzeugt. Muss man denn wirklich erst eine Rechnung stellen, damit der Mensch einem anderen etwas für seine Güter und Taten gibt?
Jeder möchte geben – sowie auch jeder empfangen möchte. Das ist der natürlichste Kreislauf. Man kann ja nicht einfach nur nehmen.
Man gibt. Und durch dieses Geben wird man dann auch Empfangen. (Und natürlich darf man dann auch Geld empfangen.)

Ich bin bereit bedingungslos zu geben und freue mich auf den Ausgleich durch das Empfangen.
Ich bin überzeugt, dass auch andere Menschen bedingungslos geben wollen und den Ausgleich dafür empfangen.

Lasst uns diesen Weg gehen.

symbol_small

In dankbarer Liebe
Ariella Sophie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *